... mehr ... Text von der Startseite


 

1972   --    50 Jahre Gemeindezusammenlegung

 

 

Die Gemeindezusammenlegung ist auch nach 50 Jahren noch ein heißes Thema

und das wollen wir von unseren Bürgern wissen was sie dazu zu sagen haben ....

 

... der LETZTE GEMEINDERAT in Probstdorf ...

 


 

... was gab es  alles an ÖFFENTLICHEN Einrichtungen 1971 in Probstdorf ...

 

 

... die erste Wahl in der Großgemeinde am 19. März 1972 ...

 

Der erste Gemeinderat nach der Zussammenlegungen mit den vertretern aus

Probstdorf (2), Schönau (1), Wittau (2), Oberhausen (2) und Franzensdorf (1)

 

Der Bezirk Gänserndorf nach der Gemeindezusammenlegung 1972

und  Gemeinden mit ihren Räten um 2020

 

 

 

... währe Probstdorf eine heute eine eigenständige Gemeinde hätten

wir 19 Gemeinderäte und nicht zwei !!!!

 

 


Probstdorf wächst zuerst langsam,

und ab 1974 unüberschaubar schnell.

 

1021  besteht schon

      eine  kleine 

     Ansiedlung

 

1796  ---  52 Häuser

1822  ---  56 Häuser

1920  ---  78 Häuser

1950  ---  98 Häuser

 

1972  ---  125 Häuser

 

  49 Jahre später ...

 

2021  ---   300 Häuser

 

 

Ab 1974 entstehen Siedlungen um Probstdorf

 

Im Zuge der Gemeindezusammenlegung 1972, entstanden mehere große Siedlungen um Probstdorf.  Zuerst im Süden Richtung Schönau, Fohlenweg und Fadenbach,  dem Reiterweg und dem Kopperlweg. Dann im Osten, über die Bundesstraße, die Pfeifersiedlung. Ein wenig später wurde die Ansiedelung im  Süden um den Sonnenweg l. und ll,  sowie die Schwabsiedlung (60 Häuser)  erweitert .

 

 

Siedlung  mit den Häusern von Fohlen- und Fadenweg

 

Die Entstehung und vor allem die Vollendung der Siedlungen ist nicht

immer ganz genau zu datieren.  Die Siedlungen entstehen :

 

Nach dem Baubeginn der Siedlungeb ist die Vollendung ist nicht

immer ganz genau zu datieren.     Die Siedlungen entstehen :

 

Fohlen- und Fadenweg   1974 - 1980

Reiter- und Fohlenweg   1980 - 1995

Pfeifersiedlung                  1980 - 1995 -  noch nicht völlig verbaut

Sonnenweg l. und ll.         1996 - 2020 - noch nicht völlig verbaut

Günther Schwab-Weg     2010 - 2020

 

 

 

 

Probstdorf ist hat sich verändert, es ist schöner geworden,

aber leider auch viel größer, anonymer und unüberschaubarer ...

 

Nachwort

Die ungebremste Zuwanderung wurde nicht von allen Probstdorfer für gut geheißen. Vor der Aufschließung der Pfeifersiedlung, gab es sogar eine Unterschriftenaktion gegen eine weitere Ansiedelung, besonders über der die B3 hinaus, und damit hole man sich die Bundesstraße ins Dorf. Mehr als 80% der Probstdorfer hatten damals (1980),  gegen diese Pläne unterschrieben.

 

Heute "trennt"  uns die Straße das Dorf von der Pfeifersiedlung. Mit der großen Zuwanderung stieg auch die Anonymität und Probstdorf wurde zur Schlafstätte für Pendler. Besonders die Kommunikation und das Gesellschaftsleben im Dorf sind Zeugen dafür.

 

Beispiel steht dafür:

Der Sportverein Probstdorf hatte im Jahr 1974  -  68 Mittglieder bei 128  Häuser (davon 56 Familienmitglieder),

2020 -  70 Mitglieder (gesamt) bei 300 Häuser.