Von der Volksschule Probstdorf  zum Kulturforum  Probstdorf

Die alte Volksschule Probstdorf

 

In der Geschichte von Probstdorf wird 1528 der Lehrer Kunigl erwähnt. Doch man kann annehmen,

dass nach der Gründung der Pfarre,  bald auch die Pfarrschule  mit ihrem Unterricht beginnt .

Somit ist diese Schule die älteste Schule im südlichen Marchfeld.

 

 

 

Die Lehrer der Pfarrschulen wurden vom Pfarrer bestellt, der auch die Aufsicht über die Schule hatte.

Seit dem Jahr 1618  gibt es ein durchgehende Auflistung an Lehrern bis zur Schießung der Schule 2002.

 

 

1760  führte Kaiserin Maria Theresia ( 1740-1780 )  die Schulpflicht ein.

 

Ein Schulbuch aus jener Zeit

 

1787 / 88  Errichtung des Schulhauses mit Stock, noch ohne der großen Klasse (damals Schmiede).

 

1811 die Schule und die Kirche Probstdorf

 

1869  wurde die Schulpflicht von 6 auf 8 Jahre verlängert.

1870  ordnete das Unterrichtsministerium an, dass jeder

Schullehrer eine Schulchronik zu führen hatte.

 

Die Vorgaben und  Inhalte der Schulchronik sollten sein:

Schülerzahl, Zustand der Schule, Schulgottesdienste, Ankauf von

Lehrmitteln und Büchern. Besondere Ereignisse im Ort, Wetter, 

Naturereignisse,  Ernteergebnisse, Bräuche und Epedemien.

 

1872  Wegen der zunehmend hohen Schülerzahlen, Ankauf der

Schmiede und die Erweiterung der Schule.

Der Unterricht findet vorübergehend  im Haus  Nr. 27,  bei

Baron Thavonat,  im untern Dorf  statt.

 

1878  Enorm hohe Schülerzahl  1.Klasse 83 Schüler, 2. Klasse 86 Kinder.

 

1880/81  Die Schülerzahl ist weiter angewachsen, auf  98 Knaben und

110 Mädchen in zwei Klassen ( 208 Schüler).

 

Die Volksschule Probstdorf um 1900

 

Um 1900,  die Bezahlung der Dorflehrer war dürftig, sie bestand aus etwas Geld und

Naturalien,  sowie der Lehrerwohnung in der Schule. Die Erträge aus dem Schulgarten

dienten ebenfalls der Versorgung der Lehrerfamilie. Der Schulgarten in Probstdorf

wurde um 1925 angelegt und reichte bis zur hinten Straße.

 

 

1908 Schuldirektor Niedermayer mit seiner Klasse, zum 60. Regierungsjubiläum

von Kaiser Franz Josef l.   Auf dieser Schleife  ist zu lesen :

Der Schuljugend von Probstdorf - Oberhausen - Wittau- Schönau (Pfarre Probstd.)

 

 

 

1908  Zum 60. Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Josef l. wurde am 28. November

vor dem Doktorhaus (heute Kindergarten) eine schöne Linde geplanzt

 

 

Das Lehrergeschlecht "Niedermayer" diente 95 jahre lang (drei Genarationen) 

an der Schule Probstdorf, und endete 1913.

 

 

1923 übernimmt Direktor Roman Pfeifer bis 1965 die Geschicke der Schule.

In der zweiten Bankreihe links, sitzt Frau Helene Rosar.

 

1939 - 1945   Findet man in keine Klassenbücher und Aufzeichnungen.

 

1945 - 1954   Die Volkschule Probstdorf untersteht der Stadt Wien

 

 

1962  Direktor Roman Pfeifer im 4o. Jahr an der Volksschule Probstdorf.

 

 

Alles was damals für den Schulunterricht wichtig war. 

 

 

1965 kam der Schuldirektor Karl Kaiser aus Andlersdorf nach Probstdorf

und blieb bis zu seiner Pension 1980.

 

 

Obere Klasse 1965/66 mit Frau Lehrerin Losart später Hannelore Kaspar

 

 

1967/68  Einblick in die Schulchronik von Probstdorf

 

 

1968   Faschingsdienstag-nachmittag in der Volksschule Probstdorf

Hilde Weninger, Wolfgang Huschka, Hannelore Kaspar, Karl Kaiser, Erni Burger

 

 

30 Genarationen Störche wurden am Schulrauchfang groß gezogen.

 

 

1970  die Volksschulen Probstdorf und Oberhausen schließen sich zu einen

Schulverband zusammen. Die Direktoren Karl Kaiser (links) aus Probstdorf

und Friedrich Sonnleithner (rechts) aus Oberhausen.

 

 

1975 Lehrer Franz Hampapa mit seinen Schülern


1980
Übernimmt Franz Hampapa zunächst  interimsmäßig die Leitung der

Schulen Probstdorf und Oberhausen, und wurde später in seiner Aufgabe als

Schulleiter und Direktor auch bestätigt.

 

 

 

1985   Die Volksschule Probstdorf wird in den Ferien  abgeschlagen und neu

renoviert am Bild eine gegenüberstellung der alten, original Fasade aus dem

Jahre 1789  und den Kastenfenstern aus Holz

 

 

1986  Dieser  Winter brachte riesige Schneemängen ins Land 

 

1996 Wurde unter Ortsvorsteher Josef Zehetbauer die Zustimmung für den

Standort und den Neubau der Volksschule in Oberhausen gestimmt.

 

 

VS Dir. Franz Hampapa übergibt die Zeugnise am letzten Schultag am 2. Juli 2002

 

 

2002 mit Ferienbeginn wurde auch das Ende der Schule besiegelt.

 

 

Im September 2002 öffnete die neue, große Volksschule in Oberhausen

ihre Türen für alle Katastralgemeinden.

 

 

 

 2005 zieht ein Teil der Vereine, des Kulturforums Probstdorf in die Schule um. 

Ab diesem Zeitpunkt konnte ein regeres Vereinsleben stattfinden.

 

 

2014 Mit viel Hilfe von Privaten, Freunden des KUFO, und der Stadtgemeinde

Gr.-Enzersdorf, konnten die untere Klasse, die WC´s und eine Küche -, 

renovieren und eingerichtet werden.

 

 

2019  in der unteren Klasse zum Frühschoppen am Sonntag nach dem Kirchengang

 

 

 2019 wurde vom KUFO die obere Klasse, ausgemalen und revitalisiert, sowie die Dorf -,

und Schulgeschichte ansehlich verwahrt.

 

 

... Photoshop-Schulung  Fotoklub - Slad, Rosskopf, Juranitsch, Horak, Kases, Seimann, ...

 

 

2019 - 22   Englischunterricht in der alten Schule ...

 

 

... die Sommerakademie, in der alten Schule, ... die Probe für den Abschluss im Festzelt 2021   ...

 

 

2020 wurde von der Gemeinde die Fasade neu gemalt und Millenniums-fit gemacht.  Danke !

 

2022 der Frühling zieht ins Land


 

Weitere Fotos aus der  Neuzeit und Nachnutzung der Schule (Kulturforum) ...

            

               Probstdorf - ALTE FOTOs - Topothek Groß-Enzersdorf 

 

Dieses Topothek enthält zur Zeit 270 Fotos aus Probstdorf 

und viele weitere aus den Nachbarorten

 

(LINK zu allen Probstdorf - Fotos)